Die Ruhr mit H 2019

Die Ruhr mit H, so lautet die Ausschreibung in unserem Fahrtenprogramm,denn jedes Jahr gibt es zwei Touren auf namentlich ähnlichen Flüssen. Jojo hat schon ziemlich viele Stücke der Ruhr auf dem Fahrrad erkundet, und das heute zu befahrende Stück als das interessanteste herausgesucht.

 Treffpunkt war im Laufe des Samstages der Kanu Club Bochum, der aufgrund der geografischen Verhältnisse in Bochum angesiedelt ist. Nach dem Aufbau der Zelte begann der gemütliche Teil des Abends, die Feuerschale wurde herangeschleppt, das gesammelte Treibholz in "feuerschalengerechte" Stücke gehackt und schon loderten die Flammen. Als diese nur noch Glut waren, schmorte das Grillgut vor sich hin, bevor es den Weg in unsere hungrigen Mägen fand.

 

Nach einer kalten Nacht und einem kräftigen Frühstück wurden die Fahrzeuge umgesetzt, und die Fahrt begann direkt beim Kanuclub auf einer flott dahinfließenden Ruhr. Aber nicht lange, und es kam der unvermeidliche Rückstau des Hattinger Ruhrdeiches, den wir aber wieder Erwarten schneller und einfacher als befürchtet bezwungen haben. Zögerlich näherten wir uns der 80 Meter langen Bootsrutsche, die sich von oben schon beeindruckend darstellte. Mit dem Ruf: "Ich fahr mal vor uns sammele Euch auf" haute Jojo in die Paddel und rutschte schon von Wellen geschaukelt die Rutsche herunter.Bis auf einen schafften es alle, diese Rutsche "unfallfrei" zu befahren, wobei es ja weniger die Rutsche ist, als das darauffolgende Kehrwasser, welches die schon stolz blickenden Kanufahrer dann doch noch eine halbe Kenterrolle machen lassen. Aber nach leeren des Bootes ging es auf schnell fliessendem Gewässer weiter flussabwärts, im Hattinger Schwall kann Kehrwasserfahren geübt werden.

Weiter geht es flott bis zum Rückstau des Dahlhausener Wehres, auch den haben wir schnell gemeistert. Wenn die "Schiffsbrücke" erscheint, es handelt sich um eine schwimmende Brücke, die dem Wasserstand folgt (nur nach oben oder unten!), sollte den Schildern nach rechts gefolgt werden, denn dort wartet etwas versteckt die nächste Bootsrutsche. Diesmal rutschten  alle hervorragend runter. Die anschliessende Pause im Biergarten des spanischen Restaurantes hätte etwas sonniger sein können, aber es ist halt nicht alles zu haben. Hier sollte die Fahrt beendet werden, was Jojo auch tat.

Die weitere Reise war laut Aussagen der verbleibenden Paddler wenig lohnenswert, von Stau via Bootsrutsche in den nächsten Stau wiederholend bis zur Aussatzstelle. Der Kanu Verein Rote Erde liegt in der Strasse "Zornige Ameise"!
Alles in allem eine schöne Tour, auf dem Wasser als auch durch unsere freundlichen Gastgeber auf Land beim grillen und schlafen.

Anmelden

Jojos Avatar
Jojo antwortete auf das Thema: #2 19 Jun 2019 13:46
Gut gemacht, Gregor!

Foreneinträge

Nächste Termine