Am liebsten gehen wir natürlich paddeln. Welche Paddeltouren wir dabei gemacht haben zeigen wir hier. Darunter befinden sich die meisten Fahrten auf unserem Rhein, der nahen Sieg, aber manche auch auf weiter entfernten Flüssen Europas bis hin zu Küstentouren auf Ost- und Nordsee.

Nach zwei Jahren Corona - Zwangspause konnte endlich wieder das Paddel-Event "Wilde Kleinflüsse im Sauerland" beim KC Wickede stattfinden. Wie schon in den Vorjahren war es mal wieder perfekt organisiert - ein großer Dank an alle Beteiligten.

Es stimmte alles: Die Wasserstände waren gut, die Sonne schien (teilweise), es war nicht zu kalt und die Fahrtenleiter führten ihre Gruppen sicher über die unzähligen Steil- und Schrägwehre von Volme, Lenne und Wenne ... 

Und auch "an Land" wurden optimale Bedingungen geschaffen: Ein engagiertes Team sorgte für das leibliche Wohl der Paddler, so dass alleine schon das "Schichtfleisch aus dem Dutch Oven" die Anfahrt gelohnt hatte. Aber auch das opulente Frühstücksbuffet, die Currywurst am ersten Abend, die Zuckerwatte (!), die Crepes und der Frühstückskorn (!?!) sollen hier genannt werden. Als spezielles Schmankerl gab es diesmal die Sonderauflage eines "Craft Bieres", das "Paddlerbräu KCW Edition 2023" - in der Art eines IPA. Bier und Paddeln - für mich als Brauer die optimale Kombination (allerdings nicht gleichzeitig sondern erst Paddeln und dann das Bier...).

Wer noch mehr Bilder von der Veranstaltung sehen will: Paul Salmen (von dem auch das Bild mit meiner Wehrbefahrung ist), hat viele Fotos auf den Social Media Auftritten des KC Wickede veröffentlicht (siehe https://www.instagram.com/kanu_club_wickede/?hl=de).

 

Am Tag der Arbeit, dem 01. Mai 2022, trafen sich fünf VKB’ler, um sich mit zwei Autos samt Dachgepäckträgern auf den Weg nach Andernach zu machen. Nachdem im vergangenen Herbst die Kölsch-Tour vom heimischen Bootshaus nach Köln führte, ging es diesmal vom Rheinstrand in Andernach zurück zum VKB in die bönnschen Rheinauen.

„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“ Dieses Zitat von Goethe sollte auch im zweiten Pandemiejahr recht behalten. Was richtig Gutes lag in unserem Fall mit dem Ziel Vierwaldstättersee & Brienzersee in der Schweiz nur knapp 5,5 Autostunden von Bonn entfernt. 

Im September waren wir zusammen mit einer recht großen Truppe an VKB Mitgliedern mal wieder auf der schönen Lahn unterwegs.

Für unsere Kinder war es die zweite Tour und unser kleinster hatte endlich auch Spaß an der Sache.

 Das ganze war eine schöne Tour mit Übernachtung in Dietz, gutem Wetter und einigen Flußkilometern. 

„Bist du schon mal auf der Nette gepaddelt?“ Nein, bin ich noch nicht. Niko's Frage wundert mich nicht sonderlich: nach den ausgiebigen Regenfällen die letzten Tage laufen alle Bäche und die Chance, einen Exoten zu befahren, sollte man vielleicht nutzen. Alles klar, aber lieber am Samstag falls es nach hinten spät werden sollte. Und es wurde spät.

Im Juli waren wir zusammen mit Jürgen & Olaf auf der Lahn.

Das Wetter auf dem Weg ins Lahntal sah nicht so umwerfend aus, aber es war am ende eine tolle Tour.

Das Wetter war gut, hatten nachher sogar einen Sonnenbrand. Wir und die Kids hatten ne Menge Spaß.

Nächstes Jahr wiederholen wir das ganze gerne!

 Hier ein paar Bilder der Tour.........

Blöde Rumfummelei. Ich hätte nicht gedacht, was das Verschieben des Sitzes um nur 1,5 cm nach hinten für negative Auswirkungen auf das Fahrverhalten eines WW-Kajaks mit flachem Heck haben kann.